Chorgründer

Werner Sander
Gründer und Leiter von 1962 bis 1972

Werner Sander wurde am 5. August 1902 in Breslau geboren; er stammt aus einer jüdischen Familie. Im Synagogenchor erhielt er seine erste musikalische Ausbildung, später studierte er am Konservatorium. Seine Tätigkeit als privater Musiklehrer und Dirigent mehrerer Chöre endete 1933 mit dem Arbeitsverbot durch die Nationalsozialisten. Als Leiter des Chors des Breslauer Jüdischen Kulturbundes und Lehrer an jüdischen Schulen konnte er seine musikalische Arbeit fortsetzen. Nach dem Verbot des jüdischen Schulwesens wurde Sander 1943 in die Zwangsarbeitslager für Juden Kurzbach und Grünthal, Außenlager des Konzentrationslagers Groß-Rosen, deportiert. Seine Eltern wurden in Theresienstadt und Auschwitz ermordet.

Im November 1945 kam Sander nach Thüringen. In Meiningen arbeitete er als Musiklehrer im Schuldienst und als Leiter der Meininger Chorgemeinschaft. 1950 wurde er als Kantor an die Israelitische Religionsgemeinde in Leipzig berufen, wo er den Synagogenchor dirigierte und zur Vermittlung religiöser Traditionen beitrug. Für Gemeindemitglieder, denen Kenntnisse der hebräischen Sprache fehlten, gab er Gebete der Israeliten für Sabbat und Festtage in phonetischer Schrift und deutscher Übersetzung heraus. Ab 1954 wirkte Sander auch in Dresden als Kantor. 1962 wurde er zum Oberkantor ernannt.

Aus einer Kammerbesetzung des 1951 von ihm gegründeten Leipziger Oratorienchores ging 1962 der Leipziger Synagogalchor hervor, dem Sander als Dirigent vorstand.

Nun widmete er sich der Aufführung traditioneller Synagogalmusik, die einem größeren Publikum außerhalb der jüdischen Gemeinden nahegebracht werden sollte. Zur Erweiterung des Chorrepertoires entstanden ab 1964 Bearbeitungen jiddischer und hebräischer Volkslieder, darunter Schiron, ein Liebesliederzyklus aus dem Hohen Lied nach Volksweisen.

Werner Sander starb am 21. Juli 1972. Sein letztes Konzert mit dem Leipziger Synagogalchor dirigierte er sechs Wochen zuvor im Apollosaal der Deutschen Staatsoper Berlin.